Orthopädische Praxis in Minden

Orthopädische Praxis in Minden

Neben einer modernen sowie schonenden Diagnostik und Therapie orthopädischer Erkrankungen, Sportverletzungen und Überlastungsschäden, ist unsere orthopädische Privatpraxis auf die minimal-invasive Behandlung von akuten und chronischen Wirbelsäulenbeschwerden und Bandscheibenerkrankungen, einschließlich Folgen einer Nervenkompression, spezialisiert. Dabei kommen hochwirksame und schonende nichtoperative Therapiemethoden zum Einsatz, welche dem aktuellen Stand der modernen Medizin entsprechen.

Wir behandeln “ganzheitlich”, was für uns bedeutet, dass wir neben einer fundierten schulmedizinischen Behandlung auch für wirksame und wissenschaftlich gesicherte alternative Heilmethoden offen sind sowie dabei stets Ihre individuellen Lebensumstände und Bedürfnisse beachten. Ein ausführliches Gespräch und eine umfassende Beratung sind für uns wesentlich und für Ihren Behandlungserfolg zumeist auch notwendig. Wir nehmen uns gern Zeit für Sie und heißen Sie in unserer Praxis herzlich willkommen!

Orthopäde Dr. med. Marcus Gnad betreut Patienten mit orthopädischen Erkrankungen.

Spektrum der häufigsten Erkrankungen

  • Arthrose
  • Arthritis
  • Bandscheibenvorfall
  • Fersensporn
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Osteoporose
  • Skoliose

Diagnostische und therapeutische Leistungen

Durch falsche Bewegungen, Fehlhaltung, Überlastung und Stress treten manchmal Wirbel- und Gelenkblockierungen auf. Diese können wir mit Hilfe der Chirotherapie lösen.

Alle Gewebe im Körper sind in Bewegung und aufeinander abgestimmt. Sind Bewegungen ­eingeschränkt, kommt es zu Blockaden und im schlimmsten Fall zum Ausbruch einer Krankheit. Die lebensnotwendige ­Mobilität und Harmonie der ­Gewebe zu ­bewahren oder wieder­herzustellen ist das Ziel der ­Osteopathie. Der Osteopath ­behandelt Krankheiten mit seinen Händen. Er ­erspürt ­Strömungen, ­Bewegungen und ­Spannungen im Körper, löst ­Blockaden und mobilisiert so die Selbstheilungskräfte.

Durch die Injektion spezieller Medikamente an Gelenken, Muskel- und Sehnenansätzen sowie an Wirbelsäulenabschnitten können Erkrankungen wie Schleimbeutelentzündungen, Tennis- und Golferellenbogen, Arthrose, Nervenwurzelreizungen u. v. m. behandelt werden.

Manche Beschwerden erfordern eine direkte ­(intravenöse) und schnell wirksame Gabe von Medikamenten. Vor allem bei starken Schmerzen, z. B. durch Bandscheiben­erkrankungen oder akute Kreuzschmerzen ­(„Hexenschuss“), kommt eine ­Infusionstherapie zur Anwendung.

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil des menschlichen Körpers. Sie kommt unter anderem im Bindegewebe vor und ist der Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit: Hyaluronsäure ist das Schmiermittel im Gelenk. Eine Knorpelschutzbehandlung setzt hier an: Um das Nährstoffangebot für den Gelenkknorpel zu verbessern, wird Hyaluronsäure in das betroffene Gelenk injiziert. Sie hat eine relativ lange Verweildauer im Gelenk, was eine anhaltende und konstante Schmerz- und Entzündungshemmung bewirkt. Bis zu fünf Injektionen pro Behandlungszyklus sind nötig. Der Erfolg macht sich nach ca. zwei Wochen bemerkbar und hält ca. sechs Monate an.